Was ist eine Hardware Wallet?

Ein Hardware Wallet ist ein Gerät, das entwickelt wurde, um Internetwährungen durch die Speicherung des privaten Schlüssels zu schützen. Die Idee hinter einem Hardware Wallet ist es, den privaten Schlüssel von einer Online-Speicherung wie beispielsweise auf einem Computer oder Smartphone zu isolieren, die anfällig für Hackerangriffe sind.

Was ist ein Hardware Wallet?

Table of Contents

Ein Crypto Hardware Wallet unterscheidet sich von anderen Speichermöglichkeiten, da es den privaten Schlüssel eines Benutzers auf einem Hardwaregerät wie einem USB-Gerät speichert. Obwohl Hardware Wallets Transaktionen online durchführen, werden sie offline gespeichert, was die Sicherheit erhöht. Hardware Wallets können mit verschiedenen Webschnittstellen kompatibel sein und verschiedene Währungen unterstützen; es hängt nur davon ab, welche der Benutzer verwenden möchte. Außerdem ist es einfach, eine Transaktion durchzuführen. Benutzer müssen nur ihr Gerät an einen internetfähigen Computer oder ein anderes Gerät anschließen, einen Pin eingeben, die Währung senden und die Transaktion bestätigen.

Hardware Wallets ermöglichen es Benutzern, einfach zu handeln und gleichzeitig das Geld offline zu halten und vor Gefahren zu schützen. Vor allem beim Kauf größerer Mengen einer Internetwährung sollte die Speicherung so sicher wie möglich erfolgen. 

 

Was ist die beste Hardware Wallet?

Um direkt in Bitcoin zu investieren, benötigen Nutzer ein geeignetes Wallet. Für mehr Sicherheit entscheiden sich viele Nutzer für ein Hardware-Wallet. Es gibt verschiedene Anbieter, von denen einige bekannteste kommerzielle Wallets wie TREZOR und Ledger sind. Das Ledger Nano S, das im August 2016 veröffentlicht wurde, ist die günstigste Hardware-Geldbörse und kostet etwa 80 Euro.. Es unterstützt derzeit Arca, Bitcoin, Bitcoin Cash, Dash, Dogecoin, Ethereum, Ethereum Classic, Komodo, Litecoin und viele mehr. TREZOR war das erste Hardware-Wallet, das im August 2014 auf den Markt kam und sich im Laufe der Zeit einen guten Ruf erworben hat. Es kostet ungefähr 60 Euro und unterstützt Bitcoin, Ethereum (+ alle ERC 20 Token), Ethereum Classic, ZCash, Litecoin, Namecoin, Dogecoin, Dash und viele mehr.

Gebühren für ein Wallet 

Grundsätzlich müssen Nutzer für den Kauf eines Hardware Wallets mit Investitionskosten rechnen. Zusätzlich erheben einige Anbieter variable Transaktionskosten, die im Vergleich zu üblichen Bankgebühren aber nur einen Bruchteil ausmachen. Durch die Verarbeitung im jeweiligen Krypto-Netzwerk sind auch hier Transaktionskosten vorhanden. Zusätzlich werden Kosten erhoben, wenn man an einer Krypto-Börse oder auf einem Krypto-Marktplatz kauft.

Wer nicht in ein Hardware Wallet investieren, sondern lieber eine kostenlose Speichermöglichkeit nutzen möchte, kann auch auf ein Online Wallet zurückgreifen.

Hardware Wallet kaufen 

Derzeit gibt es am Markt kein Hardware-Wallet für alle Coins. Da die Liste der Kryptowährungen immer länger wird, ist es für Hersteller von Hardware-Geldbörsen kaum möglich, so schnell alle technischen Anforderungen für die Verwaltung aller Coins bereitzustellen. Trotzdem zeigen die Erfahrungen, dass es möglich ist, immer mehr Coins in einem Krypto-Wallet zu speichern.

Kann man ein Hardware Wallet selber machen? 

User können keine Hardware Wallets selbst machen, sondern sie müssen sie von einem Anbieter erwerben. Es gibt aber auch eine preisgünstige Alternative für die Offline-Speicherung: das Paper Wallet. Es ist einfach zu bedienen und bietet ein sehr hohes Maß an Sicherheit. Während der Begriff Papier-Wallet sich auf eine physische Kopie oder einen Ausdruck Ihrer öffentlichen und privaten Schlüssel bezieht, kann er sich auch auf eine Software beziehen, die verwendet wird, um sicher ein Schlüsselpaar zu generieren, das dann gedruckt wird.

Es gibt einige Tipps, die Benutzer befolgen können, um die Sicherheit in ihrem Wallet zu erhöhen. Wer keine Hardware verwendet, sondern sich für eine andere Speichermöglichkeit entschieden hat, sollte darauf achten, nur kleinere Beträge für den täglichen Gebrauch online zu speichern. Weitere Tipps sind: Cold- oder Offline-Speicheroptionen für Backups wie Ledger Nano oder Papier oder USB schützen vor Computerausfällen und ermöglichen es, die Brieftasche bei Verlust oder Diebstahl wiederherzustellen.

Du willst mehr geballtes Kryptowissen? Dann höre in unseren Podcast hinein. 

de_DEDeutsch
Cookie Consent mit Real Cookie Banner